Jede Woche bereiten zwei bis drei der Teilnehmer des Agile Coach Basic einen Beitrag zum Thema vor. Ein kleiner Vortrag und eine praktische Übung gehören dazu.

Am 9.11. war Design Thinking (DT) das Thema des Abends. Es war zwar eine Herausforderung und doch hat es viel Spaß gemacht, gemeinsam als (Noch-)Laien einen Vortrag auszuarbeiten. Den Inhalt mit einem Partner aufzuarbeiten hatte einen großen Lerneffekt für mich. Durch diese co-kreative Vorbereitung und das Entwerfen der Übung ist mir schnell bewusst geworden, dass ich ein überraschend tiefes Verständnis für DT bekam. Viel tiefer, als ich es beim Lernen durch Vorträge oder in anderen Formaten kannte.

Im Vortragen selbst wurde dann klar, dass noch einige Inhalte unklar waren. Gut,dass immer ein Experte hinzukommt! Sigrid K. brachte uns Beispiele aus der Praxis ein und ergänzte unseren Vortrag wo nötig. Die Gruppendiskussion am Ende profitierte sehr von ihren praktisch orientierten Beiträgen.

Meine abschließende Perspektive zu DT: Es kanalisiert reale, menschliche Bedürfnisse und Verhalten in einen kreativen Prozess. Sie sind Ausgangspunkt für alle folgenden Schritte. Womit die Schritte selbst gefüllt werden, obliegt uns. Aus unserer praktischen Aufgabe sind zwei Ideen hervorgegangen, wie man unser Treffen noch erkenntnisreicher machen könnte. Diese wurden sofort von der Gruppe angenommen und umgesetzt. Beide Vorschläge sind von nun an Teil des gemeinsamen Treffens – so agil lernen und arbeiten wir bei der Agile Academy.

Leo Pessl – Agile Coach

“What you feel is all you get and then you die. So get your shit together and enjoy life.”

Mein dezidiertes Lebensziel ist es, dir Freude, Verbundenheit und perönliche Entwicklung in deinen Arbeitsalltag zu bringen. Jeder von uns schätzt diese Dinge und ich halte sie für menschliche Grundbedürfnisse.

Ich weiß nicht, wie du das siehst, aber ich will es mir nicht leisten, mein einziges Leben damit zu verbringen, keine Freude an meiner alltäglichen, acht- bis zehnstündingen Arbeit zu haben. Deshalb habe ich mich in meiner Studienzeit in der Gruppenleitung nach Themenzentrierter Interaktion weitergebildet, mich als Debattier- und Rethoriktrainer zertifizieren lassen und befinde mich seit 2020 in Ausbildung zum Gestalttherapeuten. Jüngst hinzu kamen der Agile Coach Basic, M3.0 Facilitator und ein OKR Master.

Hauptsächlich investiere ich jedoch meine Zeit als life-coach.

Ich freue mich darauf, mit dir etwas zu bewegen!